Die Ortsgruppe Waischenfeld

Der Waischenfelder „Heimat- und Verschönerungsverein” wurde 1885 gegründet, als einer der ersten in der Region. 1926 findet sich der erste Artikel über Heimatverein in einem Fränkische Schweiz - Vereins- Heft. Nach dem zweiten Weltkrieg entpuppte sich der Karl Herzing als größter Förderer der Vereins. 1948, im Juni wurde der Heimat- und Verschönerungsverein Waischenfeld wieder eine Ortsgruppe des FSV, wie aus einem Formblatt über die Ablieferung von Bargeld hervor geht. Karl Herzing führte den Verein zur vollen Blüte. Unter seiner fast 30-jährigen „Herrschaft” als 1. Vorsitzender entwickelte sich der Waischenfelder Fremdenverkehr zu einem enormen Wirtschaftszweig. Herzing dankte 1975 aus Altersgründen ab und wurde für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger im Amt war Georg Feder (bis 2000), danach Lorenz Polster und zuletzt Manfred Friedrich, der kürzlich unerwartet starb.

Der Heimatverein kümmert sich u.a. um den Erhalt des Behindertenwanderweges von der Hammermühle bis Rabeneck. Er ist verantwortlich für das Schmücken des Osterbrunnens am Plärrer in der Vorstadt und veranstaltet alljährlich ein gut besuchtes Heimatfest im „Kraußengarten”.

Die Adresse der 1. Vorsitzenden lautet:

Maria Eckert-Rosenberg

Hauptstr. 104, 91344 Waischenfeld

Tel.: 09202-9477

eckert.mode@t-online.de