Arbeitskreis „Bauen und Gestalten”

Leiter und Mitarbeiter für den AK Bauen/Gestalten gesucht!

Der AK Bauen und Gestalten kümmert sich um den Erhalt typischer Baukultur in der Fränkischen Schweiz. Höhepunkt ist die Verleihung des "Schmuckziegels", mit der herausragende "Fränkische" Bauwerke gekürt werden.

Im Jahr 1973 wurde der AK Bauen und Gestalten im Fränkische-Schweiz-Verein e.V. gegründet. Seit dieser Zeit haben viele Ehrenamtliche sich für landschaftstypisches Bauen und für behutsames Renovieren von alten Gebäuden beratend und begleitend eingesetzt.

Seit dem Jahr 1975 wurden landschaftsgebunden Neubauten und erfolgreiche Renovierungen mit der Verleihung des Schmuckziegels der Fränkischen Schweiz gewürdigt und als Vorzeigeobjekte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach vierjähriger Pause wurden 2020 wieder Schmuckziegel vergeben.

Achtung: Anmeldungen für die Verleihung des Schmuckziegels bitte NUR unter dieser Adresse: http://schmuckziegel.info

Bewerbungen für den Schmuckziegel 2020/2021 können noch bis 01. August 2022 eingereicht werden:
http://schmuckziegel.info
Die Verleihung findet am 25. September 2022 in Muggendorf statt in Verbindung mit dem Heimattag.

Bewerben sollten sich Bauherren, die vorhandene alte Bausubstanz behutsam saniert und den Charakter des alten Gebäudes angemessen renoviert haben. Dabei muss sich zeitgemäßer Innenausbau und Erhalt des historischen Charakters der vorhandenen Bausubstanz nicht gegenseitig ausschließen. Denn, Bauherren müssen sich in ihrem renovierten Umfeld auch wohlfühlen können.

Ausgezeichnet können auch Neubauten, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Das muss nicht bedeuten, nur traditionelle Bauelemente früherer Zeit zu übernehmen. Auch das Bauen darf sich behutsam verändern.

Schmuckziegelaktion 2019/2020
Am 11.03.2020 hat die Schmuckziegel-Rundfahrt stattgefunden. Die Jurymitglieder haben die eingereichten Objekte besichtigt und bewertet.

Die Gewinner des letzten Wettbewerbs finden Sie hier.


Tradition heißt ja nicht: Die Asche erhalten, sondern das Feuer weiter tragen.

Reinhardt Glauber
1.Vors. FSV-Hauptverein